Dr. Achim Pothmann

Die Person Achim Pothmann

„In glücklich-erfolgreichen Unternehmen gewinnen alle!“

- Dr. Pothmann

Dipl. Kfm. Dr. phil. Achim Pothmann, Jahrgang 1967, betrachtet es als seine persönliche Mission, als Speaker und Berater, Menschen für eine neue Art der (Zusammen-)Arbeit zu begeistern. Der promovierte Gesprächsanalytiker und Mentalcoach war zudem 20 Jahre lang geschäftsführender Gesellschafter der Dr. Pothmann GmbH & Co KG (SchuhHouse) mit 8 Standorten in NRW.

Mit seinem Unternehmen lieferte er den Beweis, dass außergewöhnlicher unternehmerischer Erfolg nicht zulasten des Unternehmensklimas, sondern ganz im Gegenteil, erst dadurch nachhaltig möglich wird. Der begeisterte Sportler, vor allem Skifahrer, lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern im westfälischen Unna.

Der Unternehmer Dr. Pothmann wurde mit seinem Unternehmen für die außergewöhnliche Art der Unternehmens- und Mitarbeiter-Führung mehrfach ausgezeichnet:

„Im SchuhHouse herrscht eine außergewöhnlich positive Atmosphäre, (……) Diese Art der Unternehmens-Führung sucht ihresgleichen. (…..) Es ist wohl die Kombination von modernen Managementmethoden und hohen ethischen Ansprüchen an das Unternehmertum sowie die Zusammenarbeit im Betrieb, die das SchuhHouse zu einem Erfolgsmodell für Unternehmen wie Beschäftigte machen.“

In: „Dortmunder Personalmanagement Prädikat 2013. Die ausgezeichneten Unternehmen und ihre Konzepte“ Graz, Vicky/ Jürgenhake, Uwe/ de Matteis, Angelika, S. 30–33

In der Ruhr Wirtschaft (06.2014, S. 13) heißt es:

„… Dies ist bemerkenswert, arbeitet das Unternehmen doch unter erschwerten Bedingungen: das SchuhHouse ist nicht zentral, sondern dezentral über acht Standorte in NRW verteilt und arbeitet in einer hart umkämpften Branche. Unter solchen Rahmenbedingungen ein so gutes Klima im Unternehmen zu erreichen, ist außergewöhnlich.“

„… damit ist Pothmann ein Leuchtturm für die Branche…“ sagt das Handelsjournal (06.2017, S. 60)

Er hat bewiesen, dass seine Vision von erfolgreichen und glücklichen Unternehmen erreichbar ist. Nur so konnte Pothmann mit seinem Unternehmen und seinen Mitarbeitern über 2 Jahrzehnte einer der erfolgreichsten seiner Branche und Referenz auch für viele Unternehmen anderer Branchen sein.

„Ich war schon als junger Unternehmer der festen Überzeugung, dass ich mit und in meinem Unternehmen nur erfolgreich und glücklich werden kann, wenn alle anderen auch eine Chance dazu haben.“ (Dr. Pothmann)

Deshalb hieß es für seine Führungskräfte schon vor über 20 Jahren, als Achim Pothmann sein Unternehmen gründete:

„Hilf deinen Mitarbeitern erfolgreich und glücklich arbeiten zu können und sie werden dich auch erfolgreich (und glücklich) machen.“

Er war überzeugt, dass durch diese Art der Zusammenarbeit zufriedene Mitarbeiter gewonnen und dadurch automatisch ein erfolgreiches Unternehmen entstehen würde.  Alle Beteiligten würden Gewinner!

Dies entsprach seiner philanthropischen Haltung und wurde seine Vision von einem glücklich-erfolgreichen Unternehmen. (siehe: „Die Vision“)

In der Zeit, als die wenigsten Unternehmen eine Unternehmensphilosophie oder Führungsleitbilder hatten, geschweige denn so etwas gelebt haben, entwickelte er ein erfolgs- und glücksorientiertes Unternehmenskonzept, mit dem er seine Vision leben und den Beweis antreten wollte.

Da es seinerzeit kein Modell für eine erfolgs- und gleichzeitig glücksorientierte Arbeitswelt gab, war Pothmann gezwungen, eine neue Unternehmens-Welt zu erfinden. So blieb in seinem Unternehmen nichts, wie es zu der Zeit in den meisten Unternehmen üblich war. Sämtliche Strukturen, Prozesse wie auch alle Führungsprinzipien mussten von dieser Unternehmens-Vision und Führungs-Haltung durchdrungen sein. „Das Unternehmen“ musste förmlich mit „jeder Faser seines Körpers“ auf diese Vision und Grundhaltung ausgerichtet werden und sie in jeder Hinsicht leben.

Es entstand ein anderes Bewusstsein über „Zusammenarbeit“ und so wurde eine Kultur der Zusammenarbeit und der Führung geboren, die er als „glücklicherfolgreiche Führung” bezeichnet.

Trotz des überzeugenden Erfolges ernteten seine Mitarbeiter und er dennoch über viele Jahre und von allen Seiten Skepsis und wurden für ihre „Welt“ belächelt:

„Ihr mit eurem SchuhHouse. Das mit dem Jobglück kann doch gar nicht gehen. So etwas gibt es nicht. Das glaubt doch kein Mensch.“

(Kommentare von Partnern von Mitarbeitenden, Beschäftigten und Führungskräften anderer Unternehmen, Lieferanten und anderen Unternehmern)

Im Ergebnis führte diese Führungs-Haltung nicht nur zu großem wirtschaftlichen Erfolg. Es entstand darüber hinaus ein Umgang zwischen den Beteiligten, bei dem sowohl Mitarbeiter, alle Führungskräfte, wie auch er selbst als Unternehmer täglich gegenseitiges Wohlwollen, Wertschätzung und Anerkennung genießen konnten. Dies machte sein Unternehmen zu einem absoluten Exoten und ihn zu einem Unternehmer-Pionier.

„In glücklich-erfolgreichen Unternehmen gewinnen alle!“ (Dr. Pothmann)

Erst seit einiger Zeit, seit dem auch die moderneren Wissenschaftsbereiche, wie die Neuropsychologie, Neurobiologie oder Positive Psychologie, herausstellen, dass Glück maßgeblichen Einfluss auf den Erfolg hat, wird erkannt, dass die von ihm seit über 20 Jahren gelebte und propagierte Art wie man Arbeitszufriedenheit und dadurch unternehmerischen Erfolg erzeugt, genau die Lösung für die Zukunft der Unternehmen ist. Mit dieser Art der Zusammenarbeit sind die Herausforderungen des digitalen und kulturellen Wandels in der Arbeitswelt lösbar.

Siehe Keynotes:

Und wie ging es weiter?

Im Laufe der Jahre kamen neben seiner unternehmerischen Tätigkeit immer mehr Unternehmer zu ihm, um diese Art der Führung auch für sich und ihre Unternehmen zu lernen. Auch transportierte er „seine“ Art der Führung in Form von Vorträgen in die Welt. Als ihm dann klar wurde, dass er seine außergewöhnlichen Erfahrungen über Jobglück und glücklich-erfolgreiche Unternehmens-Führung mit Hilfe eines Buches verbreiten „muss“, musste er eine folgenträchtige Entscheidung treffen:

Klar war, dass er diese 4 Jobs in Zukunft nicht dauerhalft gleichzeitig bewältigen können wird. So stellte er sich die Frage: Bleibe ich doch ausschließlich Unternehmer und lebe weiterhin das, was ich 2 Jahrzehnte propagiert und gelebt habe oder entscheide ich mich, meinem Herzen und meiner Mission zu folgen, und konzentriere mich darauf, meine Botschaften in die Welt zu bringen?

„Ich musste das Buch schreiben. Ich konnte es nicht, nicht schreiben. Es musste aus mir heraus und in die Welt“

Und so hat er seine Unternehmen an Freunde verkauft und nach Monaten der Vorbereitung, behutsam übergeben. Seitdem widmet er sich ganz seiner Mission, die Menschen für Jobglück und glücklich–erfolgreiches Denken und Handeln zu begeistern.

(siehe „Der Botschafter für Jobglück“ und „6. Warum Botschafter für Jobglück“)

Helfen Sie Ihren Mitarbeitern glücklich arbeiten zu können und sie werden Sie erfolgreich machen. Dann gewinnen alle!“

Achim Pothmann verkörpert diese Führungs-Haltung mit größter Leidenschaft. Er unterstützt Unternehmer und ihre Führungskräfte darin diese Haltung zu verinnerlichen, konsequent umzusetzen sowie alle Unternehmensbeteiligten für diesen kulturellen Veränderungsprozess zu begeistern. Dadurch gelingt ihnen im Unternehmen ein kultureller Wandel, ein Transformationsprozess, der alle auf eine neue Art der Zusammenarbeit einschwört und besonderen Erfolg wieder möglich macht.

„In glücklicherfolgreichen Unternehmen haben alle Beteiligten die Chance, in ihrem Job zufrieden werden zu können, und deshalb sind sie erfolgreicher.“ (Dr. Pothmann)

Siehe Keynotes:

Dr. Pothmann studierte Betriebswirtschaftslehre und parallel dazu an der Fakultät für Literaturwissenschaft und Linguistik das Spezialgebiet der Gesprächsanalyse und Kommunikationsberatung. Während er sein Betriebswirtschaftslehre-Studium mit Prädikatsexamen abschloss, promovierte er zum Dr. phil. im Fachgebiet Gesprächsanalyse und Kommunikationsberatung.

Schon parallel zu seinen beiden universitären Studiengängen arbeitete er sich in die unterschiedlichsten Wissenschaftsbereiche ein. Seitdem studiert er die neuesten Veröffentlichungen zu den Themenbereichen Neuropsychologie, Kognitionsforschung, Mental-Training/mentale Stärke, Lernkonzepte, Glücks- und Bewusstseinsforschung.

Darüber hinaus arbeitete er 19 Jahre lang als Landesausbilder für Skilehrer und Coach für Ausbilder.

Sein Spezialgebiet ist die Heranführung von Unternehmern/Sportlern entlang ihrer Leistungsgrenzen zu ihrem individuellen Spitzenniveau.

„Ich hatte schon immer Freude daran, Sportler und Führungskräfte zu Höchstleistungen zu führen und Teams zu Spitzenteams zu machen.“ (Dr. Pothmann)

Seine Vision für die Arbeitswelt:

„Eine friedvolle Arbeitswelt mit glücklichen Menschen.“

Seine Vision für die Unternehmen:

„Glücklicherfolgreiche Untenehmen: Erfolgreiche Unternehmen mit glücklichen Mitarbeitern und Führungskräften.“

Dass dies möglich ist, hat er mit seinem Unternehmen (SchuhHouse) über 20 Jahre bewiesen. Pothmann sieht es als seine Mission an, Menschen für glücklicherfolgreiches Denken und Handeln zu begeistern. Gleichfalls will er andere Unternehmerinnen und Unternehmer dafür begeistern, ihre Unternehmen so auszurichten, dass auch deren Mitarbeiter die Chance haben, große Arbeitezufriedenheit zu finden. Hierdurch werden die Glückskompetenz und Erfolgschance des Unternehmens erhöht. Dann gewinnen alle!

„Dr. Pothmann hat die besondere Gabe mit dem Thema „Jobglück“ die Unternehmer mit Ihren Mitarbeitern emphatisch so zu verbinden, dass man ihn auch als Unternehmens-Flüsterer bezeichnen könnte.“ (Unternehmer-Beratungskunde aus Dortmund)

Seine Mission:

„Ich möchte die Menschen für glücklicherfolgreiches Denken und Handeln begeistern und damit die (Arbeits-)Welt ein bisschen zu-Frieden-er machen!“ – Dr. Pothmann

Wenn es darum geht, seine Vision von „einer friedvollen Arbeitswelt mit glücklichen Menschen und erfolgreichen Unternehmen“ in die Welt zu transportieren, ist es Dr. Pothmann ebenso wichtig neben der Glückskompetenz des Unternehmens auch die eines jeden Beschäftigten zu erhöhen.

Viele Arbeitnehmer machen jedoch ihre eigene Zufriedenheit im Job davon abhängig, wie sie von ihren Führungskräften und in ihren Unternehmen behandelt werden. Dass aber ihr eigenes Jobglück auch von ihrer eigenen Überzeugung, Haltung und ihrem eigenen Verhalten im Job ein Stück weit abhängig sein kann, haben viele Berufstätige nicht auf ihrem Zufriedenheits-Radar.

„Es sollte auch jeder einzelne Berufstätige (aus eigenem Interesse) seine Glückskompetenz erhöhen. Er wird der größte Gewinner in seinem Glückspiel sein!“

Und weil das möglich ist, lautet seine Botschaft für alle Berufstätigen:

„Jobglück ist für jeden möglich.“

Genauso wie Dr. Pothmann zu Beginn für seine Unternehmens-Vision belächelt wurde, erntet er auch heute für seine Vision und Botschaft „Jobglück ist für jeden möglich“ manchmal Skepsis. Wenn sich früher viele nicht vorstellen konnten, wie ein Unternehmen zu einem erfolgreichen und gleichzeitig glücklichen Unternehmen werden kann, so können sich heute viele Berufstätige immer noch nicht vorstellen, selber einen so großen Einfluss auf ihre eigene Arbeitszufriedenheit zu haben. Zufriedenheit im Job sprengt bei vielen leider noch die Vorstellung.

Dr. Pothmann treibt seit Jahren eine öffentliche Debatte darüber, ob wir uns als Gesellschaft einen Gefallen damit tun, Arbeit als etwas eher schreckliches anzusehen. Mit großem Erfolg propagiert er die Methoden, wie Arbeitnehmer selbst ihre eigene Glückskompetenz steigern können und dadurch im Job zufrieden werden. Um diese Botschaft in die (Arbeits-)Welt zu tragen, hält er Vorträge darüber und hat zu diesem Thema das Buch “Jobglück – Wie du den Montag lieben lernst” (Humboldt Verlag) veröffentlicht.

Sie erhalten es bei Ihrem örtlichem Buchhändler oder online z.B. bei:

Amazon

Siehe auch Keynotes:

Auch das Arbeitgeber-Bewertungsportal „Kununu.de“ hat das SchuhHouse (https://www.kununu.com/de/schuhhouse) als Top-Unternehmen ausgezeichnet.

„Wenn du wissen möchtest wie ein Unternehmen ist, welches Klima dort herrscht und wie die dort agierenden Menschen miteinander umgehen, dann frag die Ex-Mitarbeiter.“ Dr. Pothmann

Hier ist eine kleine Auswahl der Bewertungen und Kommentare von ehemaligen Mitarbeitern des SchuhHouses, die auf dem Bewertungsportal kununu gemacht wurden:

Was sagen ehemalige Mitarbeiter?

17. Dezember 2015 • Mitarbeiter

„Mit dem ‚im Job glücklich werden‘ meinen die das echt ernst. Ich dachte, das wird ein lockerer Job. Weit gefehlt – auch bei denen geht es arbeitstechnisch zur Sache. War wohl ein bisschen naiv von mir zu glauben. Trotz Schackerfrequenz schaffen die es aber tatsächlich, ein super Klima zu leben. Hat schon echt Spaß gemacht, auch wenn es im Einzelhandel arbeitstechnisch immer wieder mal ganz schön zur Sache geht. Bin im Nachhinein immer noch beeindruckt, wie freundschaftlich/harmonisch der Umgang mit allen war, sogar mit den Führungskräften – hab ich noch nie erlebt.

27. September 2014 • Mitarbeiter

„Das Schuhhouse öffnet einem das Tor in eine wunderbare Welt, in der jeder so akzeptiert wird, wie er ist, und wo das Wort TEAM ganz groß geschrieben wird. Man muss sich auf diese Situation einlassen wollen und bekommt mehr, als man sich ausmalen kann.
Ist man auf der Suche nach einem Job, den man einfach abarbeitet, ohne nach rechts und links zu schauen, dann ist man hier falsch.
Will man jedoch einen Job, der einem ein gutes Gefühl, Sicherheit und Spaß bietet, kann ich mir keinen besseren Arbeitgeber vorstellen.“

11. August 2014 • Mitarbeiter

„Habe bisher keinen besseren Arbeitgeber kennengelernt! Super Job in einem fantastischen Team.
Als Arbeitgeber ist das SchuhHouse wirklich etwas ganz Besonderes – der Verkauf macht wahnsinnig viel Spaß, und die Atmosphäre im Team ist einmalig.
Ich hatte bisher neben Schule und Studium schon einige Nebenjobs, allerdings noch keinen wie diesen.
Über 4 Jahre habe ich nun im SchuhHouse in Unna gearbeitet und mich sehr wohl gefühlt. Das Vertrauen, welches einem entgegengebracht wird, ist sehr groß, und gibt einem die Freiheit, auch mal eigene Ideen vorzuschlagen und diese auch umzusetzen. Insgesamt kann ich nur sagen: Super Job, Super Team, Super Chef! (Und wäre mein Studium noch nicht zu Ende, wäre ich auch immer noch da :))“

Bücher und Buchartikel von Dr. Pothmann:

cover Buch Jobglueck

“Jobglück – Wie du den Montag lieben lernst”, Hannover: Humboldt Verlag, 8/2019

cover Buch Achim Pothmann

“Diskursanalyse von Verkaufsgesprächen“, Opladen: Westdeutscher Verlag,1997

cover Buch Dr. Pothmann

“Altersspezifisches Kommunikationsverhalten in Verkaufsgesprächen“, in: Fiehler, Reinhard/ Thimm, Caja (Hrsg.): „Sprache und Kommunikation im Alter“, Radolfzell: Verlag für Gesprächsforschung 2003, S. 93–106

Veröffentlichungen über Dr. Pothmann/SchuhHouse:

Berufliche Tätigkeiten:

  • Seit 2006
    Keynote-Speaker, Unternehmer-Berater und Experte für Jobglück, glücklicherfolgreiche Unternehmensführung und unternehmerischen Spitzensport
  • 1/1996 – 12/2016
    Geschäftsführender Gesellschafter Dr. Pothmann GmbH & Co KG (SchuhHouse)
  • 11/95 – 10/2015
    Landesausbilder für Skilehrer, Bildungswerk des Landessportbundes NRW
  • 4/1996 – 11/1998
    Erteilung eines Patentes und eines Gebrauchsmusterschutzes durch das deutsche Patentamt. Vermarktung und Verkauf einer bundesweiten, exklusiven Vertriebslizenz
  • 1/1993 – 12/1995
    Mitglied der Geschäftsleitung Schuhhaus Pothmann -GmbH
  • 10/1993 – 3/1994
    Dozent an der Universität Bielefeld, Fachbereich Kommunikationsanalyse und -beratung, Fakultät für Literaturwissenschaften und Linguistik
  • Seit 1992
    Kommunikations- und Verhandlungstrainer
  • 10/1990 – 12/1995
    Rhetorik- und Kommunikationstrainer, Bildungswerk des Landessportbundes NRW AS Bielefeld

Studium:

  1. Gesprächsanalyse und Kommunikationsberatung
    an der Fakultät für Literaturwissenschaften und Linguistik, Universität Bielefeld
    Abschluss: Dr. Grad
    Themengebiete: Verhandlungsgespräche, Bewältigen komplexer Gesprächssituationen, Konflikt- und Krisengespräche, institutionelle Kommunikation
  2. Betriebswirtschaftslehre/ Business Administration
    an der Fakultät für Betriebswirtschaftlehre,  Universität Bielefeld
    Abschluss: Diplomkaufmann
    Themengebiete: Kommunikationsanalyse und Finanzwirtschaft